Das richtige Hundebett für große und schwere Hunde

Der Tag neigt sich dem Ende zu, Sie haben gegessen und draußen es wird dunkel, Zeit zum Schlafen. Nicht nur für Sie, sondern auch für Ihren Vierbeiner, der seinen festen Platz aufsucht und sich für den nächsten, aufregenden Tag auszuruhen. Hierfür gibt es viele Möglichkeiten und Produkte, ob Hundesofa, Decke, Körbchen oder ein Hundebett.

Und genau in dieser Vielfalt liegt auch die Schwierigkeit, denn welches ist nun der richtige Schlafplatz für meinen Leonberger?

Das richtige Hundebett finden

Die verschiedenen Hundebetten unterscheiden sich vor allem in der Form, der Größe und dem Material.

Man sollte darauf achten, dass das Hundebett strapazierfähig und reißfest ist, denn gerade junge Hunde testen gerne mal, wie viel der Schlafplatz aushält. Die Oberfläche sollte zudem rutschfest sein, damit Ihr Liebling beim hinein- und hinausspringen nicht hinten wieder rausrutscht.

Das richtige Hundebett für große Hunde ist besonders schwierig zu finden, da die Liegefläche durch das Gewicht schnell eindrückt, was zu Problemen an Gelenken und Knochen führen kann. Zur Erinnerung: Ein Leonberger kann ein Gewicht von bis zu 50 Kilogramm erreichen!

Damit sich der Liebling auch nach Herzenslust strecken kann, sollte das Hundebett groß genug sein, eine Breite von 1,20m oder gar 1,60m ist empfehlenswert. Je nachdem wo im Haushalt das Bett zum Einsatz kommt, spielt natürlich auch noch die Optik eine Rolle.

Ganz wichtig: Die Hygiene!

Um Krankheitserregern und Parasiten erst gar keinen Nährboden zu bieten, ist die Reinigung vom Schlafplatz enorm wichtig. Dreckige Pfoten, Sabber und herumfliegende Haare sind dabei nervig und gefährlich zugleich.

Deshalb sollte der Schlafplatz regelmäßig gesaugt werden, um den groben Dreck und die Haare zu entfernen. Die Modelle aus Leder und Kunstleder sind dabei logischerweise am einfachsten zu reinigen, da man hier mit einem feuchten Lappen schon sehr viel erreicht. Man kann auch Reinigungsmittel verwenden, sollte das Bettchen dann aber nach dem Saubermachen eine Zeit lang lüften.

Die Modelle aus Stoff sind hingegen sehr schwierig zu reinigen, weshalb der wichtigste Tipp hier lautet: Achten Sie darauf, dass der Bezug abnehm- und waschbar ist.

Welches Hundebett soll es sein?

Vor dem Hintergrund, dass Hunde einen großen Teil des Tages mit liegen und/oder schlafen verbringen, ist unserer Meinung nach ein orthopädisches Hundebett für große Hunde am Besten geeignet. Denn gegenüber einem normalen Hundebett zeichnet sich die orthopädische Matratze – genau wie beim Menschen – dadurch aus, dass sie vor allem gelenk- und wirbelsäulenschonend ist.

Ein normales Hundebett hingegen besteht im Regelfall aus normalen Polstern, die keine Druckbelastung aushalten. Ähnlich wie bei einem normalen Kissen oder einer Decke, liegt Ihr Hund quasi auf dem harten Boden. Die Liegefläche von einem orthopädischen Hundebett hingegen passt sich ergonomisch an und schont so die Gelenke Ihres besten Freundes.

Die Vorteile von einem orthopädischen Hundebett:

  • Druckentlastung
  • Muskelentspannung
  • Kein Durchliegen
  • Entlastung der Muskulatur
  • Entlastung der Wirbelsäure
  • Allergievorbeugung

Orthopädische Hundebetten kosten in der XXL-Variante zwischen 100 und 200 Euro. Ein Summe, die es uns wert war.


Bildnachweis im Header: ©Pepsona – #134138944 – Fotolia.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.